Google SERPs CTR zu hoch bewertet?

Wie vielen von euch bekannt sein sollte, ist der CTR die Click-Through-Rate in den normalen Suchergebnissen von Google, ebenfalls ein Signal für eine gute oder schlechte Domain. Sprich, wenn eure Seite auf Platz 10 ist und Ihr sie in ein bestimmten Frequenz (Cookie, User-Agent, etc) immer wieder mal anklickt, steigt eure Position allein durch das Klickverhalten auf z.B. Position 8. Wie stark der SERP CTR genau ist, ist natürlich nicht bekannt, aber ich vermute er ist sehr stark geworden (schließlich kann man Benutzer ja nicht manipulieren, aber Links schon 😉 ).

Als Beweis dazu möchte ich die unzähligen Warez und Download-Seiten anführen, die in letzter Zeit gefühlt nur so in die SERPs schießen. Da in den Titeln dieser zumeist etwas steht wie „kostenlos Downloaden“, „free bei Rapidshare“ oder ähnliche legal zweifelhafte Angebote, werden diese Seite sicherlich von vielen geklickt, in der Hoffnung hier etwas kostenlos abstauben zu können.

Schauen wir uns doch mal ein paar Suchbegriffe an: Zombilution (ein PC-Spiel,dass mich mal spontan interessiert hat):

1 x T-Shirt
8 x Download (Warez)
1 x Forum

Ganz ähnlich verhält es sich bei vielen Begriffen aus dem Long-Tail. Die Zunahme dieser Rapidshare- und Download-Suchmaschinen in der ersten SERP ist brisant, ja schon nervend. Sieht man sich mal die Alexa-Ranking solcher Seiten an, staunt man nicht schlecht:

Alexa: rapidshare-catalog.com
Alexa: Rapidog.com
Alexa: Zoozle.net

Alle innerhalb eines halben Jahres in olympische Höhen katapultiert. Davon können normale SEOs nur träumen. Was dort an Traffic abgegriffen wird, reicht, wenn es richtig monetarisiert wird, für mehrere Mitarbeiter-Gehälter. Diese können solche Seiten natürlich wieder klonen und wieder einstellen, klonen und wieder einstellen…

Und genau das, so zumindest meine Vermutung, geschieht zur Zeit auch. Ich vermute der Erfolg dieser Seiten ist deswegen so hoch, da Google der Klickrate in den SERPs eine zunehmend höhere Bedeutung einräumt. Wie man sieht vermüllen Sie sich damit nur Ihren eigenen Index.

PS: Hat jemand von euch einen Crawler, der nach Rapidshare downloads sucht? Bitte melden 😉

UPDATE: Mittlerweile sind die Ergebnisse zu oben genannter Google-Suche nicht mehr gar so verseucht. Es scheint so als hätte Jemand etwas dagegen unternommen ^^.

Kommentare:  3 Kommentare

.co.de ist keine offizielle TLD der Denic

Viele von euch haben möglicherweise genauso wie ich ein Briefchen bekommen von der „Websuche Search Technology GmbH & Co. KG“. In diesem heißt es, dass es in Kürze „.co.de“ Domains in Deutschland geben würde. Schon wieder ein Landrush?

Nein, die Domain co.de wurde vor kurzem im Rahmen der 2 Buchstaben Domainerweiterung der Denic an genannte Firma verkauft. Diese verkauft nun im eigenen Namen Subdomains dazu. Sprich .co.de ist keine Top-Level-Domain, sondern eine Domain und semager.co.de wäre nur ein Subdomain! Was das aus SEO-Sicht für Nachteile bringen würde ist klar, Links auf diese Subdomain würden der ganzen Domain zugute kommen.

Nun ja, ich für meinen Teil werde mal davon absehen, mir für 99 Euro pro Jahr eine Subdomain zu kaufen.

Kommentare:  1 Kommentar

Was ist Adhijacking?

Wie wir alle wissen (oder zumindest sollten) ist es im rechtlich übergeregelten Deutschland unter Höchstrafe verboten einen fremden Markennamen als Google Adword einzukaufen, um darunter Werbung zu schalten. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob man nun Werbung für die Marke selbst macht oder für die von Mitbewerbern zu dieser Marke.

Jetzt gibt es allerdings einige findige Bösewichte, die es trotzdem versuchen, in der Hoffung nicht erwischt zu werden:

Sie kaufen also einen Markennamen bei Google Adwords ein und bauen die Original-Anzeige der Marke 1 zu 1 nach. Zudem wird die Anzeige nur über Nacht zu bestimmten Uhrzeiten eingestellt und auf bestimmte Regionen oder Städte beschränkt, um so die Wahrscheinlichkeit der Entdeckung deutlich zu mindern.
Natürlich zeigt die URL nicht auf eine Webseite, sondern besteht aus einer Affiliate URL, die zunächst einen Cookie setzt und dann auf den Hersteller/den Markeninhaber leitet. Die ganz Bösen Hijacker, droppen dann nicht nur einen Cookie von dem Hersteller, sondern natürlich gleich eine ganze Pallette aller anderen Mitbewerber innerhalb dieser Branche.

Don`t do this at home!

Das es sich hierbei um Betrug handelt ist ganz offensichtlich. Die Strafen dazu kenne ich nicht, aber sie werden bestimmt nicht gering ausfallen!

Was kann man dagegen tun?

Brand Protection heißt das Zauberwort Suchwort.

Anbei noch einige Anbieter dazu:


SES 2009 Recap

So, hier also endlich die Zusammenfassung der SES 2009, bzw. meine Eindrücke von dieser. Zwar ist daraus nicht mehr als eine lose Sammlung von Keywords zu dem ein oder anderen Vortrag geworden, aber immerhin etwas.

Eins noch vorab, ich weiß leider immer noch nicht, wo man sich die Vorträge der SES runterladen kann. Wer da mehr weiß, bitte einen Kommentar hinterlegen. Danke!

Keynote
Google – Keys: wir sind Advertiser, zukünftig mehr Universal Search und mehr Antworten, weniger normale Suchergebnisse –> pro Webmaster
Bing – Keys: Möglichkeiten, Search, Entscheidungsfindung via Universal Search –> pro User

SEO International
– In Frankreich gibts noch einiges zu holen, die sind noch soooooooo 2001 :-). Eines der Probleme ist wohl die Tippfaulheit der Franzosen bei den Suchanfragen und den Akzenten.
– Russland = Yandex.ru, China = Baidu.com, Korea = Naver.com

SEO in Deutschland
– Rechtliche Überregelung, Verlinkung immer schwieriger und somit immer wichtiger, Schwache Social News, Linkgeiz, Google immer mehr „Direct Results“, Rechtschreibreform, Google Suggest ändert Suchgewohnheiten, …

Das (Un)wort der SES 2009
DAO = Digital Asset Optimization

Sonstiges
– Ich fande die Stühle standen zu dicht aneinander. Das sitzende „Gedrängel“ war teilweise etwas unangenehm.

Weitere Rückblicke gibt es beim Seonauten, Sistrix`s SEO.at und Alan Web. Nicht zu vergessen der Twitter-Stream der SES Berlin und natürlich Marcus` Live SeoFM Podcast auf der SES.


SES 2009 Linkbuilding Workshop – Recap

Heute war der erste Tag der SES 2009 in Berlin. Also eigentlich nicht der erste wirkliche Tag der Konferenz, sondern nur die Workshops, aber trotzdem komme ich nicht umhin, schon mal ein kleines Statement vorab abzugeben:

– Zunächst einmal ist da natürlich der Umzug der SES von Hamburg nach Berlin. Sicherlich eine gute Wahl! Berlin ist nun mal Hauptstadt und auch wenn ich persönlich Hamburg sehr schön finde, so gehört eine SEO Konferenz wie die SES einfach nach Berlin. Positiv.

– Die Wahl der diesjährigen Location, das Crown Plaza, finde ich persönlich ungeeignet. Diejenigen, die mit dem eigenen Auto angereist kommen, werden ihre liebe Mühe haben einen Parkplatz zu finden. Davon abgesehen sind die Konferenzräume sehr viel kleiner als noch in Berlin, die ich ebenfalls schon für zu klein hielt. Naja, wir werden ja dann morgen sehen, wieviele Besucher kommen und ob die dort alle Platz finden. Das Networking würde so aber definitiv geringer ausfallen, die Möglichkeiten einen Plausch zu halten sind kaum vorhanden (so wie das bisher zumindest aussieht, kann ja aber sein, das Morgen noch weitere Räume geöffnet werden).

– Inhaltlich über die Qualität der Vorträge kann ich natürlich noch keine Aussage machen, nur insoweit, als das der heutige Linkbuilding Vortrag von Christoph Cemper definitiv sein Geld Wert war. Zwar wurden viele Dinge wiederholt die man als SEO ohnehin schon weiß oder vielmehr wissen sollte, aber es gab dennoch viele schöne Praxisbeispiele, Begründungen und eine insgesamt gute herangehensweise an dieses sensible Thema. Geheimtipps die „aus versehen“ aus dem Nähkästchen geplaudert wurden konnte ich nur einen raushören 😉

Bis morgen


« ältere Einträge