Wer hat noch CPU Ressourcen frei?

Heutige Prozessoren sind für normale Office Arbeiten und Internet eigentlich total überdimensioniert. Wer also seinen Rechner gerade mal mit 5-10% Auslastung betreibt dem sei das World Community Grid empfohlen.

Why not donate your unused computer time to help discover new materials that efficiently capture and store solar radiation as energy for later use?

Effiziente Solarenergie ist nur ein Beispiel, bei dem euer Computer helfen kann. Es gibt sehr viele Projekte die Interessant sind und gefördert werden sollten: Krebs, Aids, Wasser, … alles Projekte, bei denen die CPU eures Rechners helfen kann. Es tut euch nicht weh, hilft aber der Forschung weiter.

Über 550.000 tausend Mitglieder mit mehreren Millionen PCs nehmen daran teil. Damit kommen pro Tag über 300 Jahre Rechenkapazität zustande !!

Die Software gibt es für Windows, Apple und Linux (unter dem Windows Download ist ein Link für weitere Betriebssysteme).

PS: bitte retweeten


Google Instant WIRD Auswirkungen haben

.. und das nicht zu knapp. Google Instant (unter Umständen muss man sich erst einloggen, um es nutzen zu können) ist so intuitiv zu bedienen, das man es nicht Nicht nutzen kann. Klar was ich sagen will?

Wie wird sich also die Handhabung im Alltag bei den über 90% Deutschen die Google nutzen ändern? Zunächst einmal wird definitiv weniger nach unten gescrollt! (Da sieht man mal wieder das Google keine Suchmaschine mehr ist, sonder eine Salesmaschine, denn letztlich wird auch das zu wieder mehr Klicks auf die Werbung führen. Tjaja, ist schon schrecklich, wenn man von den Aktionären den Druck bekommt jedes Jahr mehr als letztes Jahr zu verdienen und dann in die Trickkiste greifen muss, siehe auch „pinke Werbung“!).

Sprich die ersten 3-4 Ergebnisse werden ENORM relevant werden. Viel Zeit und Mühe zu investieren, um dann „nur“ auf Platz 6 zu landen lohnt sich nicht. Das ist zwar teilweise jetzt schon so, aber Google Instant wird dies radikal verschärfen. (Übrigens ist das schlecht für Google, da sich die SEOs dann noch mehr mit allen Mitteln kloppen werden und Google ja jetzt schon nicht mehr hinterher kommt…)

Weitere Auswirkungen für den gemeinen SEO: die heftigste Snippet-Optimierung aller Zeiten: sprich, was auch immer auf der Seite stehen mag, es muss so super-interessant klingen, das ich ja noch einen Klick abbekommen. Die Description wird eine Königsdisziplin werden. Auch wenn diese zwar null Auswirkungen auf das Ranking hat, wird diese nun sehr wichtig. So wichtig das dort viele Messungen gemacht werden, welche Description zu wie viel CTR geführt hat.

Ein Problem ist natürlich der Title: da dieser SEHR wichtig für ein gutes Ranking ist, aber NOCH wichtiger für eine gute Klickrate wird, werden sich hier einige im Spagat lernen müssen. Das wird teilweise richtig schwer werden. Besonders wenn es um automatisierte Projekte geht.

Die Zahl der Impressions wird steigen, d.h. der Nutzer wird mehr Information konsumieren (auf der Google Seite) als je zuvor. Das ist aber der wohl natürlich Lauf der Dinge, da die meisten Menschen ohnehin mittlerweile den SERP-Scanner-Blick entwickelt haben. Trotzdem werden die meisten länger als 3 Sekunden auf einer SERP verweilen, dadurch wird die Impression ausgelöst, die CTR der Adwords sinkt ins bodenlose und die Agenturen kriegen Probleme von Ihren Kunden (Zetter und Mordio). Für die SEOs ist das eher positiv, da diese nun verläßlichere Messdaten bekommen.

Apropos Messdaten, wie ich kürzlich in einem anderen Blog (k.a. mehr wo) las, misst Google tonnenweise Daten über das neue Suchfeld. Richtig, richtig viel! Inwiefern Instant es den SEO-Tools einfacher machen wird Ihre Daten zu kreieren wird sich zeigen. Zum einen wird das abrufen schneller und vermutlich sind mehr Abfragen pro IP in einem bestimmten Zeitraum erlaubt. ABER, die Masse an Messdaten wie z.B. Mausbewegung etc. die ebenfalls übertragen wird, macht es Google sehr einfach ein solches Tool zu erkennen. Die Frage ist, wie werden diese damit umgehen? Ich vermute so wie jetzt auch, Leben und Leben lassen, schließlich sind diese Tools ja nicht negativ für Google`s Business. Es muss nur ersichtlich sein, dass damit auch das allgemeine SEO angeheizt wird und nicht gebunkert werden.

Und was ist mit Spam? Also in Anbetracht der Tatsache, dass die Suggests in und unterhalb des Suchfeldes noch mehr an Bedeutung gewinnen und früher oder später ein findiger Nerd den entsprechenden Aufruf extrahiert und der breiten Öffentlichkeit mitteilt, wird es definitiv Google-Instant-Suggest-Spam geben. Ich würde mich nicht wundern, wenn in den nächsten Konferenz nach dem Roll-Out von Instant, so viel über Suggest gelabert wird, das man es anschließend nicht mehr hören kann! Also liebe Referenten, haltet euch zurück und produziert nicht den gleichen Schmarn wie alle anderen auch *lach*.

Wie auch immer, haut rein!
Gruß Matze


Gameforge bucht unberechtigt Geld via PayPal ab?

Man sieht und list ja immer wieder mal in den Nachrichten, von diesen oder jenen Internettricks, um an Geld zu kommen. Das ich aber mal selber Opfer werde hätte ich nicht Gedacht…

So bekam ich doch heute Morgen eine Email von Paypal mit folgendem Inhalt:

Aus Sicherheitsgründen achten wir stets auf verdächtige Aktivitäten. Kürzlich haben wir eine Unregelmäßigkeit bei Ihrem Konto festgestellt… []

Zunächst einmal, Schock! Bitte was?? Pflugs eingeloggt, was sehe ich? Es wurden 49,99€ von einer Gameforge Productions GmbH abgebucht und am gleichen Tag eine Rücklastschrift über genannten Betrag.

Ist also nochmal gut gegangen, könnte man meinen…

Zunächst einmal habe ich natürlich alle Passwörter geändert, hinterlegte Kreditkarte und Bankverbindung gelöscht, Sicherheitsschlüssel und PIN aktiviert. Ok, das hat mich erstmal ein bisschen beruhigt. Aber jetzt sehen wir mal weiter, wie so etwas passieren konnte …

Eine Abbuchung ist nur mit meinem Passwort möglich (zumindest meines Wissens)! Sprich, die Firma muss irgendwie an mein Passwort gekommen sein. Brute-Force, sprich das ausprobieren von Passwörtern, ist gemäß allen Gesetzen der Statistik doch seeeehr unwahrscheinlich, also muss auf deren Portal oder einem weiteren Portal auf das Gameforge Zugriff hat, Passwörter in Klartext gespeichert werden und nicht wie allgemein üblich, nur dessen MD5-Hash. Eines dieser Passwörter war mein Paypal Account Passwort. Zugegeben idiotisch von mir, aber wer vergibt schon immer bei jeder Seite ein neues Passwort? Eine menschliche Schwäche also, die man sich durchaus zu nutzen machen kann.

Schauen wir mal weiter, ob ich der einzige bin mit diesem Problem. Hier gibt es z.B. ein Forum, in dem etliche ebenfalls Betroffene darüber berichten:
Unberechtigte Paypal Zahlungen. Unter anderem haben dort auch schon einige Anzeige erstattet, welche aber im Sande verlaufen sind. Zitat: „nach nen paar monaten bekommst du nen brief, mit der information, dass der fall eingestellt wurde“.

Also, was tun? Schwamm drüber, mir ist ja kein Schaden enstanden, eine Anzeige? Aber nicht sogar eine Strafanzeige wegen versuchten Betruges und dem Ausspähen von Daten? Wobei ich an dieser Stelle hinzufügen muss, dass meine Jurakenntnisse zu bescheiden sind, um die exakte Anklageformulierung hier zu gewährleisten. Ich wüßte aber wie gesagt nicht, dass es möglich ist eine Abbuchung vorzunehmen ohne mein Passwort zu kennen. Cogito, müssen Daten ausgespäht worden sein. Zum Zweck der betrügerischen Abbuchung muss natürlich erst noch bewiesen werden, klaro. Aber die Tatsache das hier eine Abbuchung vorgenommen werden ist, sollte meiner Meinung nach mehr als nur ein Indiz sein. Warum das Verfahren wie oben erwähnt jedoch eingestellt wurde, ist mir ein Rätsel. Muss ich mal meinen Anwalt fragen…

UPDATE 23.März 2010:

Folgender Hinweis ist von Gameforge bei mir persönlich eingegangen:

Bitte gehen Sie zur Polizei und erstatten Anzeige. Wir speichern bei Bezahlvorgängen die IP Adressen mit ab, sollte derjenige, der mit Ihren Accountdaten bei uns bestellt hat aus Deutschland oder dem EU Ausland kommen, gibt es keinen Grund, dass dieses Verfahren eingestellt wird. Im Gegenteil, in dem überwiegenden Teil der Fälle ist der Täter sehr schnell ermittelt. Ich kann Ihnen von unserer Seite versichern, dass wir da gerne eng und schnell mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten.
Bitte geben sie bei der Anzeige Ihren Paypal Account zwingend mit an. […]
Oft wird bei einem Paypal Hack die zugehoerige Mailadresse ebenfalls gehackt, auch hier unbedingt das Passwort ändern. Wir tauchen da in letzter Zeit in einigen Blogs auf. Dies lässt sich schlicht aus der Masse unserer Zahlvorgänge erklären. Wir sind mit über 100 Millionen Spielern doch recht gross, unsere Spiele sind zwar generell kostenlos, jedoch kann man mit realem Geld virtuelle Gegenstände bei uns kaufen. Wählt einer unserer Spieler den Zahlweg Paypal aus, wird dieser direkt weiter auf eine Paypalseite gelinkt, dort findet die Authorisierung über Mailadresse und Passwort statt und wir erhalten die Meldung, dass die Zahlung über Betrag X ausgeführt wurde. Da ein solcher Vorgang eine Straftat darstellt, benötigen Sie hier keinen Anwalt. Der gesamte Fall wird dann von der Staatsanwaltschaft ermittelt.

Kommentare:  62 Kommentare

.co.de ist keine offizielle TLD der Denic

Viele von euch haben möglicherweise genauso wie ich ein Briefchen bekommen von der „Websuche Search Technology GmbH & Co. KG“. In diesem heißt es, dass es in Kürze „.co.de“ Domains in Deutschland geben würde. Schon wieder ein Landrush?

Nein, die Domain co.de wurde vor kurzem im Rahmen der 2 Buchstaben Domainerweiterung der Denic an genannte Firma verkauft. Diese verkauft nun im eigenen Namen Subdomains dazu. Sprich .co.de ist keine Top-Level-Domain, sondern eine Domain und semager.co.de wäre nur ein Subdomain! Was das aus SEO-Sicht für Nachteile bringen würde ist klar, Links auf diese Subdomain würden der ganzen Domain zugute kommen.

Nun ja, ich für meinen Teil werde mal davon absehen, mir für 99 Euro pro Jahr eine Subdomain zu kaufen.

Kommentare:  1 Kommentar

1.000 Twitter Followers für 60 Euro

Unglaublich, da gibt es doch tatsächlich einen Dienst, um sich 1.000, 2.500 oder gar bis zu 100.000 Twitter Follower zu kaufen und sich so sein Image „aufzupimpen“. Dabei kostet in seiner kleinsten Form ein Follower 6 Cent und bei 100.000 gekauften Followern jeder Follower gar nur noch 2.5 Cent.

Etwas ähnliches gibts das dann ebenfalls für Facebook, um sich Freunde zu kaufen.

Bin gespannt, wie lang es dauert bis Jemand auf die gloreiche Idee kommt, so etwas bei StudiVZ, Xing oder Wer-kennt-wen zu machen. Es gibt bestimmt genügend „Helden“ da draußen, die sich so etwas tatsächlich kaufen würden, nur um wichtiger auszusehen.

Rechtlich ist so etwas sicherlich auch sehr interessant, wie wohl ein BGH Urteil für virtuelle Freundschaften aussehen würde ? 😛

Überzeugt euch selbst vom Angebot, wer`s nicht glauben mag: uSocial

PS: Und nein, das ist kein Affiliate Link!

Kommentare:  1 Kommentar

« ältere Einträge