Forschungsreport: Google muss zerschlagen werden

Zitat aus http://www.heise.de/newsticker/meldung/99953/

Forschungsreport: Google muss zerschlagen werden

Eine Studie der TU Graz warnt mit drastischen Worten vor der „Bedrohung der Menschheit“ durch Google. Der Suchmaschinenprimus schicke sich nicht nur an, den Schutz der Privatsphaere auf dem Muellhaufen der Geschichte zu entsorgen, heisst es in dem 187-Seiten umfassenden
Bericht „ueber die Gefahren und Chancen grosser Suchmaschinen unter
besonderer Beruecksichtigung von Google“. Das „monopolistische Verhalten“ des Marktfuehrers bedrohe vielmehr, „wie wir die Welt sehen und wie wir als Individuen wahrgenommen werden“. Damit gerate sogar die gesamte Weltwirtschaft in Gefahr. Google habe in unerhoerter Art und Weise Macht angehaeuft, sodass ein Gegenangriff ueberfaellig sei.

Bericht unter: Google Danger (PDF)

Unsere Meinung:
In Anbetracht der Tatsache dass die Politiker derzeit über die Regulierung der Strompreise diskutieren und in Deutschland ohnehin Firmen mit Monopolstellung mit argwöhnischem Auge betrachten werden, ist es durchaus Vorstellbar, das sich die Politik auch einmal mit diesem Thema im Allgemeinen beschäftigen sollten. Informationskontrolle ist im Informationszeitalter ein mächtiges Instrument, um sich Vorteile zu verschaffen.
Fraglich ist jedoch die Durchsetzung einer potentiellen Kontrolle. Zerschlagen lassen wird sich Google oder jede andere „übermächtige“ Internetseite sicherlich nicht (zudem noch wenn diese nicht aus Europa kommt). Und eine Kontrolle kann ich mir ebenfalls nicht vorstellen, ist es doch jedem einzelnen überlassen, welche Internetseiten er besucht oder auch nicht.

Welches sind also die Optionen? Sperrung des DNS-Resolvers wie im Falle eines bekannten pornographischen Portals, oder Zensur und Domainsperrung wie es in China üblich ist? Wohl kaum. Und wie ist es mit einer staatlichen Suchmaschine mit Fördergelder wie im Falle von dem europoäischen Projekt Quaero, welches 400 Mio. Euro gestreckt über 5 Jahre bekommen hat? Nun, im Vergleich zu den Umsätzen die Google erzielt ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Schön das wir mal drüber geredet haben.

Schreibe einen Kommentar